schliessen

A-Z

Moxa

Das bei uns gebräuchliche Wort Moxa bzw. Moxibustion stammt vom alt-japanischen Wort für Brennkraut (Mogusa) und hat Ähnlichkeit mit dem germanischen Wort für Artemisia: Mugwurz bzw. Machtwurz.
Während mit Akupunkturnadeln vor allem das Qi reguliert werden kann, bringt mit Moxa zusätzlich Yang in die Therapie.

Beim zur Moxibustion eingesetzten Kraut handelt es sich um die Wolle der famosen Artemisia-Pflanze. Wolle entsteht dadurch, dass die Blätter und Blüten zerrieben werden, wobei die Schäbe (holzig-spröde Anteile) abfällt und nur noch die faserig-flexiblen Anteile übrig bleiben. Es ist dieselbe Technik, wie bei der Gewinnung von Hanf- und Flachswolle. Von da stammt übrigens auch das Wort "schäbig". Jedenfalls hat und hatte Artemisia in verschiedenen Kulturen rund um die Welt eine besondere Bedeutung, sei dies medizinischer, spiritueller oder volkstümlicher Art. Man fand Überreste davon in den Höhlen der Neandertaler, von den Germanen wurde es Mugwurz (mächtige Wurzel) genannt, Harry Potter mischte damit den Trunk der Toten, die keltischen Frauen trugen Artemisia an Beltane als Hüftgurt zur Steigerung ihrer Fruchtbarkeit und die Römer steckten es bei langen Märschen in ihre Sandalen, weshalb das Kraut heute noch Beifuss genannt wird.

Es gibt unterschiedliche Moxa-Techniken. Während sich Moxazigarren aufgrund der unkomplizierten Handhabung für Selbstanwender eignen, schätzen Therapeuten die hohe Qualität und die vielseitige Einsatzmöglichkeit der losen Moxawolle. Bei loser Wolle ist die Wärmeabstrahlung um einiges angenehmer, der Rauch ist weniger stechend und sie kann auf den Nadel-Enden oder in einer speziell dafür konstruierten Holzbox abgeglüht werden. In unserer Praxis verwenden wir dazu Körbchen aus weitmaschigem Metallgeflecht.

Das Anwendungsgebiet von Moxa ist gross. Selbstverständlich hilft sein Yang gegen Yang-Defizite, also überall, wo es an Qi bzw. Leben und Wärme fehlt. Und da Wärme bewegt, hilft Moxa auch bei allen Arten von Stagnationen.

Bei einigen Krankheitsmustern dient Moxa gar als unentbehrliche Haupttherapie, meist kann es aber auch begleitend eingesetzt werden. Bei uns sind alle Behandlungsräume für die Moxibustion eingerichtet. Auf Deinen Wunsch behandeln wir Dich jederzeit damit. :o)

Hilft TCM in meinem Fall?

Unverbindliche eMail-Anfrage.
Schnell und kostenlos!

tcm@tcmaarau.ch

Info nicht mehr anzeigen

Info öffnen / schliessen